Fallstudie Andrea und Nono | „We are all very happy 😊“

, , ,
Fallstudie Andrea und Nono

Fallstudie Andrea und Nono – Ich freue mich sehr, heute wieder eine neue Fallstudie mit euch teilen zu können.

Ausgangssituation

Andrea kontaktierte mich ursprĂŒnglich wegen ihres Katers Nono. Er kam aus nicht einfachen VerhĂ€ltnissen zu ihr, hat sich bei ihr ĂŒber die Jahre recht gut entwickelt. Allerdings hatte er eine Eigenheit, die in die Kategorie „unerwĂŒnschtes Verhalten“ gehört. Er setzte seit ungefĂ€hr einem Jahr an, seine HĂ€ufchen mit Vorliebe direkt vors Katzenklo oder knapp daneben, anstatt hinein.

Kaum hatte ich mit Nono gearbeitet (er bekam ein Aura Clearing), hatte Andrea einen Unfall und sich einen komplizierten Beinbruch zugezogen. Erst mal war Krisenmodus angesagt, ihre Katzen mussten von eben auf gleich notversorgt werden und sie war selber fĂŒr die nĂ€chsten Monate aus dem Verkehr gezogen, bis das Bein geheilt war und sie es wieder belasten konnte.

Auch das hatte etwas Positives, denn nun konnte Andrea mit ihren drei Katzen einige Themen bearbeiten. Nicht nur Nono hatte eine Vergangenheit, die ihn manchmal einholte, auch Leo als ehemaliger Straßenkater aus dem Tierschutz hatte einiges an seelischem GepĂ€ck mitgebracht. Und Andrea wollte auch gleich dabei sein, mit Bonnie. FeinfĂŒhlig wie sie ist, erkannte sie sofort, dass der Unfall nicht ohne Vorahnung kam, und sich darin auch Chancen boten, sich der inneren Arbeit zu widmen.

Lösungsweg ĂŒber drei Monate

Energiefeldreinigung – Advanced Aura Clearing

Los ging es mit einem Aura Clearing fĂŒr Andrea und ihre drei SchĂŒtzlinge. FĂŒr Andrea war dieser Schritt auch ein wichtiger Baustein ihrer körperlichen Heilung. Außerdem sollte das Energiefeld nach jedem operativen Eingriff wieder in seiner IntegritĂ€t hergestellt werden. Nono brauchte eine Weile, um sich auf diese Arbeit einzulassen. Ich konnte seine Angst davor lösen, und er hat sich dann sehr bewusst auf diese Reise eingelassen.

Auflösen negativer karmischer PrÀgungen

Dann ging es weiter mit einem Karma Clearing, eine Schicht tiefer. Dabei wurden negative karmische PrĂ€gungen der genetischen Eltern aufgelöst, sowie aus frĂŒheren Leben, und alle Arten von Beziehungs-Karma und Karma des jetzigen Lebens. Gerade bei Tieren geht es da vor allem um die aktuelle und vergangene Tier/Mensch-Beziehungen und um all das, was sie bereits in dieses Leben mitgebracht haben. Dieser Schritt wird oft unterschĂ€tzt, aber auch unsere Tiere bringen „Beziehungs- Altlasten“ mit. Das war vor allem bei Nono und Leo deutlich zu spĂŒren, weniger bei Bonnie.

Auflösen von Traumata

Dann ging es an den Kern, an die Traumata. Andrea hatte sich fĂŒr die komplette Sequenz entschieden, also ging es los mit den Traumata aus frĂŒheren Leben und dem zurĂŒckholen verlorener Seelenfacetten. Dann ging es weiter mit den prĂ€natalen und den Geburtstraumata, sowie den Kindheitstrauma. Diese beiden Clearings sind erfahrungsgemĂ€ĂŸ die umfangreichsten und auch die wichtigsten, da bei Tier und Mensch alles was wir im Mutterleib, bei unserer Geburt und in den ersten Jahren der Kindheit erleben, zu mehr als 80% unser Erwachsenenleben bestimmt–wenn wir nicht aktiv dran gehen, und diese Traumata auflösen. Dann haben wir noch am Trauma aus dem Erwachsenenleben gearbeitet, und all das von der emotionalen und der mentalen Ebene aus aufgelöst. Vor allem bei Nono und Leo gab es ebenfalls von Geburt ĂŒber Kindheit und Erwachsenenleben einiges an Traumata aufzulösen.

Transformation fĂŒr Andrea, Nono, Leo und Bonnie

Endlich: Nono hat in den letzten beiden Wochen aufgehört, seine HĂ€ufchen vor die Toilette zu setzen! Er kommunizierte mit Andrea und meinte „musst nicht schauen, ist vorbei.“

Nono erlebte eine sehr große Transformation. Der sehr sensible Kater, der gerne nach außen vorgab, alles im Griff zu haben, und viel mit sich selber ausmachte, brauchte eine Weile, um sich auf unsere Arbeit einlassen zu können. Er verĂ€nderte sich dann StĂŒck fĂŒr StĂŒck sehr zum positiven, er wurde offener, kuscheliger, hat sein Selbstvertrauen ausgebaut und, die unerwĂŒnschte Verhaltensweise war nun nicht mehr da! Das Auflösen der Kindheitstraumata war intensiv fĂŒr ihn, er zog sich in dieser Phase wieder vermehrt zurĂŒck, aber nur, um alles fĂŒr sich zu integrieren.

Leo konnte einige Traumata loslassen, und Vertrauen aufbauen. Sein „Traumatrigger“ war es, „ausweglos“ zu sein. Ein in den Weg gestellter Staubsauger, der ihm keinen Ausweg ließ, konnte da schon fĂŒr panische Reaktionen ausreichen. Als ehemalige Straßenkatze kann man sich leicht vorstellen, dass die Zeit im Bauch seiner Mama bereits von ÜberlebenskĂ€mpfen geprĂ€gt war, was sicher eine stressige Geburt und eine harte Kindheit zur Folge hatte. Zu Ende der Behandlung meisterte er sogar die Maler im Haus.

Bonnie, die weise, sanfte Katzenseele im Hintergrund, die ganz sanft die FĂ€den zieht und viel ausgleicht, aber nie den „Cheffe“ raushĂ€ngen lĂ€sst, konnte das Programm einfach genießen und energetisch auftanken.

Andrea selbst konnte ebenfalls einige Kindheitstraumata loslassen, sowie vergangene Beziehungsthemen–und natĂŒrlich das Trauma des Unfalls, der zu ihrem komplizierten Beinbruch fĂŒhrte. Einige sehr alte „Traumatrigger“ konnten aufgelöst werden, und sie wurde viel zentrierter, noch mehr in sich ruhend und sie konnte ihr Urvertrauen noch weiter ausbauen.

„Wir haben bei/mit Tamara das komplette Programm durchlaufen: Aura-/Chakra- und Traumaclearing fĂŒr mich und meine 3 Katzen (Bonnie 14J, Nono 11J und Leo 7J). Bonnie ist die souverĂ€ne „Chefin“, habe ich im Nov. 2008 aus dem Tierheim geholt. Nono habe ich vor knapp 4 Jahren von Privat ĂŒbernommen, ein total defensiver, verunsicherter, ja „unsichtbarer“ Kater, der die ersten 3 Monate bei mir nur unter dem Bett gelebt hat. Leo hat 4 Jahre in Kairo/Ägypten auf der Straße zugebracht und ist seit 9/18 bei mir, mein mega-Schmusekater aber auch schnell verunsichert.

Nachdem ich mir auch noch das Bein gebrochen hatte, haben wir alle sehr von den Clearings profitiert. Vor allem Nono kommt jetzt manchmal von sich aus zum kuscheln, das gab es vorher gar nicht. Und vor allem hat er am Ende der Clearings endlich aufgehört, seine HĂ€ufchen nachts vor oder neben das Katzenklo zu setzen
 das war unser Problem seit 1 Jahr und bisher hatte nichts dagegen geholfen
 So we are all very happy 😊”

Du hast Àhnliche Herausforderungen?
Schau Dich gerne hier um, melde Dich, und wir reden erst mal drĂŒber!